5. Social Media Night Stuttgart

Zum fünften Mal hatte der Social Media Club Stuttgart (SMCST) am Mittwochabend zur Social Media Night geladen – und wieder war das schicke Mercedes-Benz Museum gut gefüllt.


Der Vortrag von Web Programm Manager Andreas Genth aus Böblingen über den Sinn und Unsinn von Wiki-Plattformen war aller Ehren wert, richtig gelungen allerdings war der zweite Vortrag am Abend: Philipp A. Rauschnabel von der Otto-Friedrich-Universität Bamberg gab Einblick in seine aktuellen Facebook-Studien für die Uni: „Facebook Insights“ also.


Den Rauschnabel-Vortrag möchte ich hier mal durch ausgewählte Tweets einiger Zuhörer mit dem Hashtag #smcst zusammenfassen:

  • Warum eine Facebook-Page? Kostenlos, SEO, effizient und relevant. (@stephantsch)
  • P. A. Rauschnabel: Auch schwache Marken können bei guter Inhaltsgestaltung schnell wachsen. (@MicialMedia)
  • Wie muss man Beiträge erstellen, damit sie erfolgreich sind? „Größe, geringe Textdichte, Aufforderungen & mediale Elemente“ (@infodesignerin)
  • Real hat durch zweiwöchige Kampagne 10.000 Fans für die Facebook-Seite gewonnen. (@MicialMedia)
  • Große Beiträge mit Fragen und Bildern haben positiven Effekt. (@PetraBaeuerle)
  • Das war ein kurzweiliger Vortrag, danke! Freue mich schon, die Studien zu lesen! (@mueller_wind)

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Bei der 6. Social Media Night am 13. Juli geht’s unter anderem um Blogs umit WordPress – ein wirklich gutes Thema.

*******************

Nachtrag von Donnerstag, 9. Juni, 13.30 Uhr:
Philipp Rauschnabel hatte mir gemailt
„Danke für das Feedback in Deinem Blog, gerade gelesen! Freut mich sehr! VIELEN DANK! Hier posten wir hin und wieder Neues aus der Social-Media-Forschung: http://www.uni-bamberg.de/bwl-marketing/leistungen/forschung/forschungsgebiete/social-media-marketing/ Wenn du magst, verlinke das doch gerne!“
Ist passiert, kein Thema. Danke Dir auch sehr für Dein Feedback, Philipp.

Werbeanzeigen